Mit Boogie Woogie wird sowohl die stampfende Klaviermusik wie ein heute noch weit verbreiteter Tanz gemeint. Die Ursprünge der Musik liegen Anfang 1900 in den riesigen Kiefernwäldern im Osten von Texas, wo Schwarze in den Holzfäller- und Terpentinlagern das Holz für die Eisenbahnen schlugen. In der wenigen Freizeit nachts sind die Barrelhouses der einzige Ausgleich zur Knochenarbeit am Tag.

So sorgen die mit den Lagern mitreisenden Selfmade-Pianisten für die nötige Stimmung in Mitten von Kartenspiel, Prostitutuion und Messerstechereien.Zur stampfend-rollenden Boogie Woogie Musik wurden verschieden Swing-Tanzstile namentlich der Lindy Hop, Jitterbug oder Rock'n Roll der 50er-Jahre getanzt. Wer die beiden Bill Haley Filme "Ausser Rand und Band" (Rock Around the Clock) aus den Jahren 1956 und 1957 kennt, wird bei der Schrittfolge die Weiterentwicklung erkennen. Während im ersten Teil noch Tanzszenen mit 8count-Schritten wie im Lindy Hop auftauchen, hat sich im zweiten Teil der 6count durchgesetzt. Daraus haben sich drei unterschiedliche Tanzstile mit ihren eigenen Turnierregeln entwickelt: Boogie Woogie, Rock'n Roll und Jive. Vergleichen Sie Aufnahmen aus solchen Turnieren: Der heutige Boogie-Tanzstil hebt sich durch ihre geschmeidige Beinarbeit und excellente Musikinterpretation deutlich von den beiden anderen Stilen ab.
Die Schweiz und Deutschland als auch die skandinavischen Länder haben traditionell eine starke Boogie Woogie Szene. Im alemannischen Bereich rund um den Bodensee finden sich gleich mehrere Clubs mit tollen Tanzanlässen und Shows. Hier ein paar Links: Flying Dinos Stockach und die curleyredboogie aus Amriswil.