Der Balboa entstand 1936 im "Rendezvous Ballroom" auf Bolboa Island in Newport Beach, Kalifornien. Er ist eine Mischung aus Charleston, Jig Trot, Swing und einigen Schritten des Collegiate Shag. Wenn in den überfüllten Tanzsäälen der Platz zu eng wird oder die Musik auf 200-260 Schläge in der Minute anhebt, kann man im Balboa noch immer angenehm und entspannt schwoofen.

Während die Oberkörper der Tanzpaare ruhig und eng aneinandergepresst sind, bewegen sich die Füsse im horrenden Takt der Musik weiter. Es haben sich zwei Grundformen entwickelt: Während beim Pure Balboa weiterhin sehr eng und mit Variationen in der Schrittechnik getanzt wird, öffnet sich beim Bal Swing das Paar um auch Drehungen und Spins einzubauen.
Gerne wird von Lindy-Tanzpaaren dann auf Balboa umgestellt, wenn die Puste bei hohem Tempo auszugehen droht und das Stück ellenlang ist (wie bei der 6 Minuten-Version von Sing Sing Sing...). Daniela und Mathias Schriebl aus Bühler (AR) ist eines jener Pärchen in der Ostschweiz, welches diesen Tanz auch auf schnelle Musik noch improvisierend tanzen kann.